Die alte Stadt auf dem Berge

Der Komplizierte Umzug des Höhlenbären

Höhlenbähr 1Heimatmuseum: Exponate werden zum neuen Standort gebracht. Nach und nach werden die einzelnen Ausstellungsstücke und Exponate aus dem „alten“ Heimatmuseum der  Stadt im Hinterhaus der Stadtbibliothek in Niedermarsberg in Ihre Ausstellungstätte  in der ehemaligen Grundschule Obermarsberg, dem neuen Standort des Heimatmuseums mit Begegnungszentrum.

Höhlenbähr 2

In einer spektakulären Aktion  hievten 2 Mitarbeiter des städtischen Bauhofs mit einem Lastenstapler das Skelett des Höhlenbären aus dem Fenster des ehemaligen Ausstellungsraumes aus dem  zweiten Stockwerk, um es nach Obermarsberg zu transportieren. Kein leichtes unterfangen. „Durch den schmalen Hausflur hätte das Skelett nicht transportiert werden können, deshalb haben wir den direkten Weg durch das Fenster gewählt“, ist Museumsleiter Hermann Runte erleichtert, dass das Höhlenbärenskelett unversehrt in Obermarsberg angekommen ist. Von nun an steht es dort als  Prunkstück des Museums und ist gleichzeitig Mittelpunkt in einem Ensemble von Steinen, Knochen, Feuersteinklingen sowie großflächigen Bildern und Zeichnungen und stellt in einer strukturierten Anordnung die Frühgeschichte Marsbergs dar.

 

 Förderverein beteiligt sich am Umbau

Am Sonntag, 22. Juni, soll das neue Heimatmuseum der Stadt in Obermarsberg offiziell eingeweiht werden und der Öffentlichkeit wieder zugänglich sein.
Der Förderverein Historisches Obermarsberg hat sich an dem Umbau und der Renovierung der ehemaligen Grundschule ganz stark mit Arbeitskraft, Zeit und Geld eingebracht. Die Stadt Marsberg ist Träger des Heimatmuseums. Nun gibt es auf der altehrwürdigen Oberstadt auch den Verein „Marsberger Geschichte – Schlüssel zur Vergangenheit e.V.“ mit seinem „Haus Böttcher – Haus der Geschichte“.

Verwechslungs-Gefahr Detlev Steinhoff, Vorsitzender des Fördervereins Historisches Obermarsberg ist es wichtig, dass es hier zu keinen Verwechslungen kommt und distanziert sich: „Der Verein mit seinem Haus Böttcher hat nichts mit dem Heimatmuseum zu tun.“ Schon seit 2008 stehe fest, dass die Sturmiusschule in ein Haus der Geschichte und der Begegnung umgebaut und das Heimatmuseum der Stadt Marsberg beherbergen soll, verdeutlicht Detlev Steinhoff gegenüber der WP. Dies sei auch auf einer aufgestellten Infotafel von 2008 auf dem Schulvorplatz nach zu lesen.Das Heimatmuseum der Stadt Marsberg ist eine eigenständige öffentliche Städtische Einrichtung der gesamten Stadt Marsberg und hat mit keiner anderen Einrichtung in Obermarsberg auch nicht das Geringste gemeinsam, geschweige irgendetwas zu tun“, stellt Steinhoff klar. „Es handelt sich hier um zwei unterschiedliche Institutionen, und zwar das von der Stadt Marsberg geführte Heimatmuseum und Begegnungszentrum und zum anderen die von einem Verein geführte private Einrichtung.“