Willkommen

Das Beste, was wir von der Geschichte haben , ist der Enthusiasmus, den sie erregt.

– Johann Wolfgang von Goethe –

Ein herzlicher Gruß gilt allen, die an unserer Website interessiert sind, die das Heimatmuseum besuchen, an Führungen teilnehmen oder sich sogar hinsichtlich der Gestaltung einbringen wollen.

Das Heimatmuseum will ein Erlebnisort sein, an dem Geschichte lebendig wird, die Menschen berührt, mit-
fühlen lässt und manchmal sogar zum Staunen bringt.

 

ERLEBEN SIE DIE GESCHICHTE MARSBERGS…

…AUF BESONDERE ART UND WEISE!

Museum

museumDas Heimatmuseum der Stadt Marsberg will die Heimat widerspiegeln, die Entstehung der Landschaft, die Erdgeschichte, die Funde, die in unserer Gegend gemacht wurden, die Historie und vor allem das Schicksal und die Leistungen der Menschen.

Das Heimatmuseum will ein Erlebnisort sein, an dem Geschichte lebendig wird, die Menschen berührt, mitfühlen lässt und manchmal sogar zum Staunen bringt.

In besonderer Weise wendet sich das Heimatmuseum auch an die Kinder. In mittelalterlicher Kleidung erforschen sie das Museum und gehen auf Entdeckungstour in das historische Obermarsberg.

Ein Grabungsfeld lässt sie archäologisch tätig werden, wie wir noch erfahren werden.

Für den Marsberger Raum bedeutend sind Erdgeschichte, Bergbau und Geschichte und damit die Stadtentwicklung.

Diese drei Schwerpunkte lassen sich in einzigartiger Weise miteinander verbinden und in Beziehung setzen.

Die Kenntnis über die Erdgeschichte mit ihren Bodenschätzen und die Formung der Landschaft verhelfen dazu, die Bergbau-, Siedlungs- und Stadtgeschichte im Zusammenhang zu sehen und die gegenseitige Bedingtheit exemplarisch darzustellen.

Die Etappen der Geschichte im Museum

(Bewegen Sie die Maus auf das jeweilige Bild, um mehr zu erfahren)

 

 

Aktuelles

Wegen der aktuellen Lage bleibt das Museum  bis auf Weiteres geschlossen.

Die Sonderausstellung „Damals in der DDR“ kann bis auf weiteres nicht eröffnet werden.           „Damals in der DDR“ Unter diesem Titel wird vom 13. März bis […]

Mütter des Grundgesetzes

Zur Sonderausstellung Mütter des Grundgesetzes lud das Museum der Stadt Marsberg in Zusammenarbeit mit der SPD Hochsauerland ein. Die Sonderausstellung war vom 04.10. Oktober bis zum 16. November 2019 im Museum […]

Tagung der Ortsheimatpfleger

Treffen der Ortsheimatpfleger des HSK. Am 16.11. 2019 trafen sich 60 Ortsheimatpfleger zu einer Tagung in den Räumen des Museums. Sie wurden u.a. von Dr Silke Eilers, der Geschäftsführerin des […]

Irish Folk & Modern Folk im Museum

Am  13. Sept. 2019 begeisterte in der Aula des Museums der Stadt Marsberg ein Folk Konzert der Gruppe ” Tone Fish” über 100 Zuhörer. Die Band hat seit der Gründung […]

Archäologisches Grabungsfeld für Grundschüler

Öffnungszeiten

Das Heimatmuseum der Stadt Marsberg hat für Sie jeden Mittwoch von 15 bis 17 Uhr und jeden Sonntag von 14 bis 17 Uhr regulär geöffnet. Außerhalb dieser Öffnungszeiten gibt es […]

Die Nikolaikirche – die Perle der Frühgotik

In dieser Kirche sind die Entwicklungsstufen vom spätromanischen zum ausgebildeten gotischen Bausystem in dichtester Folge und Verquickung vertreten. Bei einem Kirchenbesuch können die Besucher sowohl außen als auch im Innern […]

Die Stiftskirche – eine Kirche mit einer prächtigen Barock-Einrichtung

Die Stiftskirche geht in ihren Ursprüngen auf Karl den Großen zurück. Anstelle des heidnischen Heiligtums der Sachsen, der Irminsul, ließ er hier eine christliche Kirche erbauen. Im 30-jährigen Krieg arg […]

Wanderung zu den Warttürmen

Wanderung zu den Warttürmen durch eine abwechslungsreiche und reizvolle Landschaft – Enemuder Warte, Priesterberger Warte, Donnersberger Warte – Zeichen der wehrhaften mittelalterlichen Stadt Obermarsberg

Auf den Spuren der alten Mauern und Befestigungsanlagen

Auf den Spuren der alten Mauern und Befestigungsanlagen zu der ehemaligen Wasserkunst hin, von der der erste Geschichtsschreiber Stadtberges Christian Franz Paullini im Jahre 1686 sagt: „In der Ecke der […]

Messkoffer2Messkoffer aus dem 2. Weltkrieg ausgestellt

Nach der Pensionierung von Pastor Feldmann hat Josef Nacke für einige Jahre im Auftrag von Propst Schröer die Verwaltung und Pflege der Pastorat in Obermarsberg übernommen. Bei Aufräumungsarbeiten ist er auf dem Dachboden auf verschiedene Kostbarkeiten gestoßen. Er hat die Restaurierungspläne mitsamt Bildern und Rechnungen für die Nikolaikirche aus dem Jahr 1879 entdeckt. Auch die Gefallenentafel aus dem 1. Weltkrieg hat er gefunden, die 1938 plötzlich aus dem Turm der Stiftskirche verschwunden war und erst jetzt durch ihn wieder aufgetaucht ist. Da auf der Tafel auch der Name des Obermarsberger Juden Max Weitzenkorn aufgeführt ist, hat vermutlich der damalige Pastor Josef Marx die Tafel in Sicherheit gebracht, bevor sie von den Nazis konfisziert werden konnte. Hier weiterlesen