Schmuckstück und religiöses Zeichen zum Ende des Kirchenjahres 2015

Bild2Das Libori-Reliquiar, aus dem Kloster Bredelar stammend, erstrahlt nach der Restaurierung in neuem Glanz in der Schatzkammer.

Der hl. Liborius lebte im 4. Jahrhundert und war Bischof von Le Mans in Frankreich. Der Heilige ist mit der Geschichte Paderborns eng verbunden. Bischof Badurard überführte die Gebeine im Jahre 836 nach Paderborn. Danach machte die Christianisierung in Sachsen große Fortschritte. Kunigunde, Gattin Kaiser Heinrich des Zweiten, wurde in Paderborn 1002 zur Königin geweiht. Der hl. Liborius ist der Schutzpatron des Erzbistums. Viele Gläubige kommen jährlich im Juli zum Liboritag, um den Heiligen feierlich zu ehren. Sein Schrein wird dabei im Dom ausgestellt. Er ist ein Meisterwerk der Goldschmiedekunst.