Modernisierung im Museum der Stadt Marsberg

 

Foto: Detlev Steinhoff, Sigurd Born, Reinhard Wehmeier und Friedhelm Bracht (von links)

Auch im Jahre 2020 hat der Förderverein Historisches Obermarsberg wieder viel in die Neuausrichtung des Museums investiert. So wurden die 2000 Euro, die der Verein über den Heimatscheck erhalten hat, für den Raum der Frühgeschichte zu Karl dem Großen mit neuer Digitaltechnik ausgestattet. Ein neuer Beamer wurde von dem Geld angeschafft. Hier besteht jetzt die Möglichkeit, im Bereich der Dokumentation und der multimedialen Vermittlung über ein Touchscreengerät den Beamer anzusteuern, um so die Frühgeschichte Marsbergs sowie die Geschichte  Karls des Großen anhand von Bildern, Karten seiner Feldzüge sowie Filmen den Besuchern und Schülern noch anschaulicher darzubringen. Dieses ist vor allem wichtig, da ja das Museum auch außerschulischer Lernort ist und mit allen Schulen Marsbergs einen Kooperationsvertrag hat. Über einen Mini-PC sind die Verantwortlichen in der Lage, ständig Verbesserungen und Erweiterungen vorzunehmen. Das ganze wird auf einer zwei mal zwei Meter großen funkgesteuerten Leinwand dargestellt. Diese Leinwand wurde von Sigurd Born, dem Großneffen von Karl Friedrich Hein, und Reinhard Wehmeier gesponsert. Denn erst durch eine gute Leinwand ist das  Gesamtpaket komplett. Sow wird der Standard  des Museums  immer weiter entwickelt. Durch die Mitarbeiter des Museumsteams wurde die Anlage unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen installiert. Herr Born und Herr Wehmeier leben beide in Hamburg und sind mit dem Förderverein und dem Museum stark verbunden. Sigurd Born ist auch Mitglied im Vorstand des Fördervereins. Und so stehen beide der Weiterentwicklung des Vereins  und des Museums sehr aufgeschlossen gegenüber und haben den Verein und das Museum der Stadt Marsberg nicht das erste Mal mit einer Spende unterstützt.

aus: https://www.diemelbote.de/news/1/626813/nachrichten/modernisierung-im-museum-der-stadt-marsberg.html