Spannende Museumsnacht in Obermarsberg

Schon ganz aufgeregt fanden sich am 22. Juli gegen 17.00 Uhr 36 Kinder bepackt mit Ruck- und Schlafsack ein, um an der Museumsnacht des Heimatmuseums der Stadt Marsberg teilzunehmen.

Voll Eifer suchte sich jedes Kind erst einmal ein historisches Gewand aus. Die Mädchen erschienen dabei als feine Stadtdamen mit einer eleganten Kopfbedeckung, hervorgehoben noch mit einem Schleier. Die Jungen traten als Stadtsoldaten oder Nachtwächter auf und versahen sich auch sofort mit entsprechenden Waffen wie Hellebarden, Schwertern oder Äxten.

Zwei Kindern wurde zu vorgerückter Stunde eine besondere Freude gemacht: Für ihre Geburtstagsfeier hatte Andrea Dicke-Otto liebevoll mit bunten Süßigkeiten verzierte Muffins gebacken. Sie wurden dargereicht inmitten einer Kerzengalerie. Mit dem Geburtstagslied ‘Heute kann es regnen, stürmen oder schnei’n, denn Du bist ja selbst der Sonnenschein…..’ brachten alle Kinder den beiden ein Ständchen dar.

Die weiteren spannenden Ereignisse hat dankenswerterweise Kristin Sens vom Sauerlandkurier in einem anschaulichen und lebendigen Artikel dargestellt:

Zeitung

Nach diesen aufregenden Erlebnissen konnte nicht jeder sofort in seinem Schlafsack zur Ruhe kommen. Recht turbulent ging es teilweise zu. Gespräche wurden geführt, Taschenlampen blitzten auf, kleine Gruppen kamen zu ganz wichtigen Treffen und Besprechungen zusammen, Verabredungen wurden getroffen. Erst allmählich kehrte Ruhe ein.

Zum Frühstück, das wiederum Isabell Schneider-Laszkiewicz und Andrea Dicke-Otto mit Sorgfalt, mit viel Obst und Vitaminen, mit einer reichen Auswahl an Wurst und Käse zusammengestellt hatten, fanden sich alle ein.

Doch der Gesprächsfluss, die Redefreudigkeiten und der Unternehmungsgeist der Nacht waren nun verstummt. Noch ganz schlaftrunken, ruhig und ohne viele Worte wurde das Frühstück eingenommen.

Gegen 9.00 Uhr holten die Eltern ihre Kinder mit Schlafsäcken und Rucksäcken zu einem ausgiebigen Schlaf, nun aber zu Hause, wieder ab.