Die alte Stadt auf dem Berge

Bürgerpreis 2018

Bürgerpreis für eine dörfliche Gemeinschaftsleistung

Bürgerpreis 2018003

Bürgerpreis 2018005

Bürgerpreis 2018

 

 

 

 

 

 

Mit dem Bürgerpreis ehrte Bürgermeister Klaus Hülsenbeck Gemeinschaftsleistung in Obermarsberg, die unter Federführung der Kolpingsfamilie den historischen Markt ausrichtet und das Heimatmuseum der Stadt unterstützt.Einsatz und Herzblut in Obermarsberg Tradition zum Neujahrsempfang- ist auch die Verleihung des Bürgerpreises der Stadt. Damit soll Ehren amtliches Engagement gewürdigt werden. Hülsenbeck: “Denn vieles, was ehrenamtlich getan wird- müsste ohne Ehrenamt entweder aus finanziellen Gründen zurückgestellt werden, müsste teuer bezahlt werden oder käme gar nicht zur Ausführung.” Mit dem Bürgerpreis ehrte Bürgermeister Klaus Hülsenbeck eine dörfliche Gemeinschaftsleistung. In Obermarsberg habe man “mit viel Einsatz und Herzblut wieder einen wunderbaren historischen Markt vorbereitet und durchgeführt.” Das ganze Dorf war aktiv im Einsatz und habe Marsberg und Obermarsberg weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt gemacht und gezeigt, was eine Dorfgemeinschaft zu leisten im Stande sei. Unter dem Dach der Kolpingsiefamilie nannte er stellvertretend für alle: Detlev Steinhoff, Michael Juchenath, Andree Peuser, Rainer Vorneweg und Heribert Trachterrnach. Mit dem Reinerlös aller bisherigen historischen Märkten kamen der Oberstadt und dem dortigen Vereinsleben zugute, u.a. dem Umbau der ehemaligen Grundschule ins neue Heimatmuseum der Stadt Marsberg mit Begegnungszentrum. Der Förderverein Historischen Obermarsberg hat das Heimatmuseum der Stadt Marsberg als Betreiber übernommen, um die Geschichte Marsbergs in anschaulicher Weise darzustellen und sie der Bevölkerung zugänglich zu machen. Das Museumsteam des Fördervereins und rund 40 weitere Personenaus Ober- und Niedermarsberg sowie aus Olsberg und sogar Hamburg haben die weit über 2000 Besucher an deutlich mehr als 100 Öffnungstagen im vergangenen Jahr im Heimatmuseum betreut. 2017 wurden Audio-Guide-Geräte angeschafft und ein Videoraum aufgebaut. Die Sonderausstellung zur Himmelsscheibe von Nebra oder 100 Jahre Kommunismus zogen sehr viele Besucher an. Stellvertretend nannte der Bürgermeister Hermann Runte,. Friedhelm Bracht, Gerd Rosenkranz, Heiner Duppelfeld, Manfred Weber-Schulte, Michaela Künemund und Detlev Steinhoff.