Die alte Stadt auf dem Berge

Bis jetzt 3600 ehrenamtliche Stunden geleistet

Umgeben von den langjährigen ehrenamtlichen Mitarbeitern hieß Ortsvorsteher Martin Halsband Bürgermeister Hubertus Klenner in der ehemaligen Schule von Obermarsberg herzlich willkommen. Schon seit einiger Zeit hatte der Bürgermeister sein Interesse bekundet, die Arbeit, die ehrenamtlich bis jetzt in 3600 Stunden abgeleistet

wurde, in Augenschein zu nehmen und zu würdigen. Friedhelm Bracht, Initiator, Ansprechpartner und Motor beim Umbau sowie Detlev Steinhoff, Vorsitzender der Kolpingfamilie, führten Hubertus Klenner durch die fast fertig gestellten Räume des Vereinsbereichs, unterrichteten ihn über den Stand und das weitere Vorgehen beim Umbau. Museumsleiter Hermann Runte stellte anschließend das neue Konzept des Museums vor, das Jung und Alt den heimatlichen Bereich geologisch und historisch nahe bringen soll. Der Bürgermeister gab der Hoffnung Ausdruck, dass der Umzug zur Oberstadt Ende 2013 geschehen soll.

In lockerer Runde und in freundlicher Atmosphäre wurden anschließend anstehende Probleme des Ortes besprochen. So wurde die Sorge vorgetragen, dass bei zunehmenden Besuchern, die auch immer häufiger Führungen durch die alte Stadt auf dem Berge wünschen und die oft eine mehrstündige Busfahrt hinter sich haben, sich große Probleme bei Schließung der Toiletten aus Sparsamkeitsgründen ergeben würden. Gemeinsam mit der Stadt soll nach einer kostengünstigen Lösung gesucht werden.

Ebenso soll zusammen mit der Stadt eine Hausordnung für das ehemalige Schulgebäude, das zukünftig multifunktional genutzt werden soll, erstellt werden, damit Vereine und Gruppen gern in das Gebäude kommen und auf lange Sicht Freude an den sauberen Räumen haben.

Auch die Vermeidung von Schäden und Zerstörungen nach Feten, die in Obermarsberg stattfinden, war ein Thema.

Dieser Besuch des ersten Mannes der Stadt, seine Offenheit für die Anliegen des Ortes und sein konstruktives Bemühen bei der Lösung von Problemen schufen Zufriedenheit und für zukünftige Aufgaben Motivation.