Förderverein Obermarsberg e.V.

Die alte Stadt auf dem Berge

Ideen werden Wirklichkeit

Westfalen Weser Energie, 100 Förderpakete, herausragende Leuchtturmprojekte 2015 für bürgerschaftliches Engagement, Verleihung im Henkelmann, Herford, Förderverein Historisches Obermarsberg, Projekt „Außerschulisches interaktives Lernen für Grundschüler, Jugendliche und Erwachsene“, Foto: Christian Weische

Westfalen Weser Energie, 100 Förderpakete, herausragende Leuchtturmprojekte 2015 für bürgerschaftliches Engagement, Verleihung im Henkelmann, Herford, Förderverein Historisches Obermarsberg, Projekt „Außerschulisches interaktives Lernen für Grundschüler, Jugendliche und Erwachsene“, Foto: Christian Weische

 Marsberger „Förderverein Historisches Obermarsberg“ ausgezeichnet Westfalen Weser Energie belohnt bürgerschaftliches Engagement  Engagieren sich fürs und im Ehrenamt: Michael Heidkamp (Geschäftsführer Westfalen Weser Energie), Hermann Runte, Johannes Wüllner (stellv. Bürgermeister), Isabell Schneider Laszkiewicz, Detlev Steinhoff, Gerhard Dicke, Friedhelm Bracht, Wili Wegner und Martin Halsband. Weiterlesen

Erste archäologische Schülergrabung im Heimatmuseum

Erste archäologische Schülergrabung im Heimatmuseum

„Hier ist etwas!“ rief ganz aufgeregt ein Schüler. Mit einem Schüppchen wurde das Fundstück frei gelegt und mit einem Pinsel gereinigt. Es war der Schutzhandschuh eines Soldaten aus dem 30-jährigen Krieg. Und das war auch das Thema, das die Klasse 4c unter ihrem Klassenlehrer Harald Legge von der Katholischen Grundschule am Burghof im Heimatmuseum der Stadt Marsberg bearbeiten wollte: Eroberung und Verwüstung einer mittelalterlichen Stadt im 30-jährigen Krieg-am Beispiel der Stadt Obermarsberg. Weiterlesen

Kalvarienbergkapelle eingeweiht

Kalvarienkapelle3Obermarsberg (ma). Neben der Stiftkirche hat Obermarsberg ein zweites Wahrzeichen, das weithin sichtbar ist: die Kalvarienkapelle. Sie wurde 1868 vom Baumeister Johann Barthomé im historischen Stil erbaut und ist die letzte Station der sieben Fußfälle, die der Barockwerkstatt Papen zugeordnet werden. Weiterlesen

Präsentationsfahnen für das Heimatmuseum

Banner   Tag des Denkmals in Obermarsberg

Der Förderverein Historisches Obermarsberg freut sich, dass gerade noch rechtzeitig zum Tag des Denkmals in Obermarsberg am 13. September die Präsentations-fahnen rechts und links vom Eingang des Heimatmuseums fertig geworden sind.

 

Sie geben mit ihren Bildern und Impressionen dem Besucher auch außerhalb der Öffnungszeiten des Museums die Möglichkeit, einen Einblick in die Vielfalt der Marsberger Geschichte zu nehmen und sich auf den realen Besuch zu freuen.

Zusätzlich ist in diesen Tagen noch ein Flyer des Heimatmuseums erschienen, der neben den schon aufgezählten Einblicken auf kunsthistorische Führungen durch die beiden Kirchen verweist.

Die Stiftskirche geht in ihren Ursprüngen auf Karl den Großen zurück. Nach der Zerstörung im 30-jährigen Krieg wurde sie wieder aufgebaut und es wurde eine prachtvolle barockale Inneneinrichtung aus der Werkstatt Heinrich und Christophel Papen geschaffen.

Die Nikolaikirche, auch Perle der Frühgotik genannt, ist ein interessanter und kunstvoller Bau, der sich durch spätromanische und frühgotische Formenvielfalt auszeichnet und klar erkennen lässt, dass die Baumeister mit ihrem Herzen sehr der westfälischen Übergangsbauweise verhaftet waren.

Der Tag des Denkmals beginnt um 12.30 Uhr am Backhaus und bietet Kirchenführungen, Erklärungen am Wasserturm und einen gemütlichen Spaziergang durch den ehemaligen Klosterpark und durch das Gebäude des ehemaligen Stiftes, dazu abends im Innenhof des Museums noch ein Konzert der Gruppe Sax-Appeal aus Brilon.

 

Einweihung der Kalvarienbergkapelle

1KapvornEinladung zur Einweihung des neugestalteten Innenraums der Kalvarienbergkapelle 

Das Wahrzeichen Obermarsbergs ist die nach allen Seiten weithin sichtbare Stiftskirche. Aber es gibt noch einen anderen Anziehungspunkt im Westen, der hell leuchtend auf dem Kalvarienberg steht, das ist die Kalvarienkapelle. Sie wurde 1868 vom Baumeister Johann Barthomé im historischen Stil erbaut, wohl als Ersatz für einen älteren Bau. Im Chorschluss ist das Heilige Grab als Endpunkt des Leidensweges Christi und als letzte Station der sieben Fußfälle, die der Barockwerkstatt Papen zugeordnet werden, gestaltet. Weiterlesen

Tag des offenen Denkmals

Tag des offenen Denkmals in Obermarsberg am Sonntag, den 13. September 2015

Programm

12:30                        Eröffnung am Backhaus

13:00                        Führung in der Nikolaikirche

12:30                       Bratwürstchen am Backhaus

14:00                       Brotbacken am Backhaus        

14:00 – 15:00        Wasserturm geöffnet mit Erklärung der Wasserkunst

14:30                       Streuselkuchen und Kaffee  am Backhaus

14:30                        Führung in der Nikolaikirche mit Psalmengesang der

                                   Kantorei Marsberg 15:00 Uhr

16:00                        Führung Stiftskirche  mit Krypta

16:00 – 17:00         Wasserturm geöffnet  mit Erklärung der Wasserkunst

13:00 – 17:00         Führungen im Stift und im Klostergarten

13:00 – 17:00        Museumsführungen im Heimatmuseum und Sturmiuscafé geöffnet

17:30                        Konzert mit der Gruppe Sax- Appeal aus Brilon im Innenhof   

                                   des Heimatmuseums bei schlechtem Wetter im Museum                      

                                   bei Getränken und Bratwürstchen vom Grill

                                  

Eintritt für das Konzert 8,00 €

Es lädt herzlich ein

Förderverein Historisches Obermarsberg

Gönner und Mäzen seit 85 Jahre Ehrenbürger von Obermarsberg

006 Auf dem Bild Ortsbürgermeister Martin Halsband, Bürgermeister Klaus Hülsenbeck, Detlev Steinhoff (Vorsitzender Förderverein), Sigurd Born, Annemijn Eschauzier (Vorsitzend der K.F.-Hein Stiftung

Ausstellung im Heimatmuseum Obermarsberg zu Ehren von Karl Friedrich Hein. Dank an Stiftung. In der Aula des neuen Heimatmuseums der Stadt Marsberg in Obermarsberg ist die rot -weiß-blaue Fahne gehisst. Der Gönner und Mäzen der alten Stadt auf dem Berge , Karl Friedrich Hein, ist vor 85 Jahren zum Ehrenbürger ernannt worden. Anlass für die Hein`schen Nachfahren aus  Deutschland und Holland sowie für die Obermarsberger, mit einer Ausstellung im Heimatmuseum an das Leben und Wirken ihres großen Wohltäters und Gründers der K.F.-Hein Stiftung mit Sitz im holländischen Utrecht zu erinnern und zu gedenken.

“85 Jahre Ehrenbürger Karl Friedrich Hein”

KFHWo ich A gesagt habe, sage ich auch B bis Z!“   

              (Zitat aus einem Brief 1927 an seinen Bruder Otto)

 

 Einladung zur Sonderausstellung  „85. Jahre Ehrenbürger von Obermarsberg“  “Karl Friedrich Hein“  Freitag, den 17. April um 17:00 Uhr im Heimatmuseum der Stadt Marsberg in Obermarsberg.

Eine Würdigung des Lebens von Karl Friedrich Hein  Betrachtet man das Leben Karl Friedrich Heins auf der Grundlage seiner Biographie und aus der Sicht eines Obermarsbergers, dann stellt man eine gewisse Regelmäßigkeit fest, die gar nicht immer seinen Wünschen entsprach. Nach seiner Schulzeit als ein sehr guter Schüler, macht er eine Lehre, wechselt den Betrieb, bleibt aber der Büroarbeit im Steinkohlenbetrieb treu, macht Karriere, erhält Procura und wird schließlich einer von drei Geschäftsführern in der niederländischen Steinkohlenhandelsvereinigung, obwohl er in seiner Jugend von Abenteuern und Auslandsaufenthalten geträumt hat. Als er sich vom Geschäftsführerposten aus Gesundheitsgründen zurückzieht, nimmt er auf Bitten der Handelsvereinigung einen Platz im Aufsichtsrat ein. Weiterlesen

Großzügige Spende Für den Förderverein

Paul Scmmitz003Der ehemalige Leiter des Marsberger Gymnasiums Paul Schmitz feierte unlängst seinen Geburtstag im Sturmi-Cafe´ des Obermarsberger Museums.  Die sehr schönen Räumlichkeiten boten das rechte Ambiente für diesen Anlass! –  Der Jubilar  hatte seinen Gästen  vorgeschlagen, statt eines Geschenkes für den Förderverein Historisches Obermarsberg zu spenden. Er konnte nun den Herren Detlev Steinhoff  und Hermann Runte  vom  Vorstand des Vereins  den Betrag von 860,- Euro überreichen.